2021 kommt die elektronische Krankmeldung

Wenn ein Arbeitnehmer krank ist, muss er seinem Arbeitgeber den bekannten "gelben Schein", den er vom Arzt bekommt, zukommen lassen. Das wird sich ab 2021 ändern. Was genau, beschreibt die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ).

Bild von Myriiam Zilles auf Pixabay

Es soll ein Teil des Bürokratieabbau-Pakets sein, das der Bundestag Ende 2019 beschlossen hat: die Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigungen werden ab 2021 digitalisiert.

Ab diesem Zeitpunkt muss, wer krank geschrieben ist, seinem Arbeitgeber nicht den bis dato bekannten "gelben Schein" zukommen lassen. Zukünftig übermittelt der Arzt der Krankenkasse des Betroffenen elektronisch die Krankmeldung. Und der Arbeitgeber muss sich dann darum kümmern, wie er an diese kommt.

Die Deutsch Handwerks Zeitung (DHZ) beschreibt in ihrem aktuellen Artikel, was sich ändern wird, was zu beachten ist und welche kritischen Argumente vorliegen.

 

Anfahrtsweg planen
Bitte Ort eingeben, von dem aus die Route zu uns berechnet werden soll:

Mitgliederbereich KHS
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK